Asien | Usbekistan

Usbekistan - Erleben Sie den Zauber der Seidenstraße!

zum Angebot

Usbekistan – ein weitgehend unbekanntes Land an der sagenumwobenen Seidenstraße. Hier, wo endlose Karawanen das Morgen- mit dem Abendland verbanden und Händler neben Gewürzen, Seide und Porzellan auch Lehre und Kultur austauschten, entstanden blühende Städte. Entdecken Sie prunkvolle Paläste, großartige Moscheen und prächtige Plätze, reisen Sie durch weite Wüsten und Steppen und lassen Sie sich von der orientalischen Gastfreundschaft verzaubern.

Reisetermine und Preise 2019 in Euro pro Person

  Reisetermine ab Frankfurt 
  Preis im Doppelzimmer 
  Preis im Einzelzimmer 
  4.11.
  1.555,-
  1.555,-
  11.03. / 03.06.
  1.649,-
  1.829,-
  01.04. / 13.05. / 09.09. 
  1.749,-
  1.989,-

Reiseverlauf Usbekistan

1. Tag: Anreise.
Flug nach Taschkent, Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel.

2. Tag: Taschkent – Urgentsch - Chiwa (ca. 30 km).
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf Ihre erste Erkundungstour durch die moderne Hauptstadt des Landes. Taschkent wurde als wichtiger Handelsplatz an der Seidenstraße bekannt und nach der Oktoberrevolution wurde die Stadt die Hauptstadt der Sowjetrepublik Turkestan. Vieles musste nach dem Erdbeben von 1966 neu erbaut werden. Umso erstaunter werden Sie sein, wie gut Moderne und Tradition in Taschkent verschmelzen. Sie besuchen den Hast Imam Platz mit der Bibliothek und der Medrese Barak Chan, eine Islamschule aus dem 16. Jh. Der Gebäudekomplex wurde zu Ehren des Herrschers von Taschkent erbaut und beherbergt auch ein Mausoleum.

Anschließend können Sie neue Eindrücke im Museum für angewandte Kunst sammeln und über den Basar bummeln. Der Altstadtbasar Chorsu ist einer der größten der Stadt und bietet die ursprünglichsten Güter an. Nur hier ist traditionelle Handwerkskunst zu kaufen, wie z.B. volkstümliche Musikinstrumente und Kinderkrippen. Am Abend fliegen Sie von Taschkent nach Urgentsch, um von dort Ihre Weiterreise nach Chiwa anzutreten.

3. Tag: Chiwa.
Am heutigen Tag entdecken Sie die märchenhafte Oasenstadt Chiwa, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Stadt liegt am Rande der Kizilkum-Wüste und bildet die perfekte Kulisse für die Geschichten von „Ali Baba und die 40 Räuber“ oder „Aladdin und die Wunderlampe“. Sie fahren in die Altstadt, die von einer nahezu vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Die Lehmstraßen und die noch heute zum Straßenbild gehörenden zweirädrigen Eselskarren (Arbas) vermitteln Ihnen einen Eindruck der seit dem Mittelalter unveränderten Lebensweise. Hier besuchen Sie die Juma Moschee, auch Freitagsmoschee genannt. Die Moschee ist berühmt für ihre 213 mit kunstvollen Schnitzereien verzierten Säulen, welche die Holzbalkendecke der Halle tragen.

Weiter geht Ihre Erkundungstour mit dem Kelte Minar Minarett, der Muhammad Amin Khan Medrese und der Kunya Ark Zitadelle, die als offizielle Residenz des Khans von Chiwa diente. Auch das Islam Khodja Minarett und das Mausoleum von Pahlavan Mahmud werden von Ihnen besichtigt, bevor es weiter zum Tasch Hauli Palast geht. Zum Abschluss des Tages genießen Sie ein Abendessen im Toza Bog Palast mit Folklore aus dem historischen Reich Choresmien.

4. Tag: Chiwa - Buchara (ca. 450 km).
Sie verlassen das märchenhafte Chiwa und fahren durch die Kizilkum-Wüste nach Buchara, die gleiche Strecke die vor Jahrhunderten bereits die Kamelkarawanen der Seidenstraße zurücklegten. Das Bild der Wüste wird geprägt durch ein relativ abwechslungsreiches Landschaftsbild. Zahlreiche Ebenen sind mit einem Gemisch von Sand und Schotter bedeckt. Dort findet sich der rote Sand, von dem sich der Name der Wüste, Rote Wüste, herleitet. Am Nachmittag erreichen Sie Buchara, wo Sie das Samaniden Mausoleum und das Chashma Ayub Mausoleum besichtigen und durch die alten Gassen der Stadt bummeln.

5. Tag: Buchara.
Verbringen Sie den Tag mit der Erkundung der Oasenstadt Buchara. Die Altstadt mit ihren Baukunstwerken, darunter zahlreiche Moscheen und Medresen, wird von der UNESCO seit 1993 zum Weltkulturerbe gezählt. Während einer Stadtbesichtigung besuchen Sie den Labi-Hauz Komplex mit seinen drei großen Monumentalbauten: Der Kukeldash Medrese im Norden, der Medrese Nadir Devon Begi im Westen und der Chanaka Devon Begi im Osten.

Weiter führt Sie Ihre Tour zu der Ark Festung, der ehemaligen Residenz der Buchara Monarchen. Mit ihrem Fundament aus dem 3. Jh. v. Chr. ist sie die älteste Sehenswürdigkeit der Stadt. Lassen Sie den Zauber und die Geister alter Zeiten auf sich wirken, die noch heute zu spüren sind. Sie sehen außerdem die im indischen Stil erbaute Chor Minor Moschee, die Bolo Hauz Moschee, die Medresen Ulugbek und Abdul-Aziz-Khan, prächtige Marktkuppelbauten sowie den Poi Kalon Komplex, der aus dem Kalon-Minarett, der Kalon-Moschee und der ihr gegenüberliegenden Miri-Arab-Medrese besteht.

Anschließend können Sie künstlerisch tätig werden. Die Kunst der Miniatur und der Kalligraphie existiert in Usbekistan seit undenklichen Zeiten und in einer Künstlerwerkstatt haben Sie die Gelegenheit, diese unter Anleitung zu fertigen. Sie lassen den Tag mit klassischer Musik in einem Terrassenrestaurant ausklingen.

6. Tag: Buchara.
Heute stehen weitere Besichtigungen in Buchara auf dem Programm. Am Morgen machen Sie zunächst einen Ausflug zum östlich von Buchara gelegenen Naqshbandi Komplex, einer Grabstätte und Pilgerziel vieler Einheimischer. Anschließend besichtigen Sie das jüdische Viertel, wo seit über zweitausend Jahren eine jüdische Gemeinde existiert.

Nach dem Besuch des Fayzulla Khodjaevs Hauses, eines traditionellen Hauses eines Kaufmannes aus dem 19. Jh. und heutiges Museum, steht der Besuch eines Teehauses auf dem Programm. Hier können Sie verschiedene Gewürztees und Gewürzkaffees probieren. Am Nachmittag haben Sie etwas Zeit zur freien Verfügung.

7. Tag: Buchara – Shahrisabz – Samarkand (ca. 410 km).
Nach dem Frühstück Fahrt nach Shahrisabz mit Zwischenstopp in Karshi, wo Sie auch die Alte Brücke aus dem 16. Jh. besuchen, ein eindrucksvolles Relikt der Handelsroute. Die Altstadt von Shahrisabz mit mehreren Monumenten aus der Timuridenzeit wurde im Jahr 2000 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Sie besichtigen Oq Saroy, den „Weißen Palast“, dessen Ruinen noch heute einen überwältigenden Eindruck dieses großartig angelegten Palastes vermitteln. Auch die Kok-Gumbaz-Moschee und der Mausoleumskomplex Dorus Saodat, der auch das Jahongir Mausoleum beherbergt, werden besichtigt.

Anschließend Weiterfahrt nach Samarkand. Die mehr als 3000 Jahre alte Stadt, die Perle der Seidenstraße, war unter Amir Temur Hauptstadt des Landes. Eine Vielzahl berühmter Bauwerke zeugt von einer reichen Geschichte.

8. Tag: Samarkand.
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eine erste Erkundungstour durch Samarkand. Sie besichtigen die Shahi Zinda Nekropole, eine im Norden Samarkands erbaute Gräberstadt, und die Bibi-Khanum-Moschee, die zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Samarkand gehört. Im 15. Jahrhundert war sie eine der größten und prächtigsten Moscheen der islamischen Welt. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war von ihr nur noch eine grandiose Ruine erhalten geblieben, doch inzwischen sind bedeutende Teile der Moschee durch Restaurierung wiederhergestellt worden.

Nach dem Besuch eines orientalischen Basars bummeln Sie über die Taschkent Straße bis zum Registanplatz. Dieser Platz ist das bekannteste Wahrzeichen Usbekistans und von drei prächtigen Medresen eingerahmt. Abschließend steht noch der Besuch des Gur Emir Mausoleums, ein Meisterwerk islamischer Architektur aus dem 15. Jh., auf dem Programm.

9. Tag: Samarkand.
Heute besichtigen Sie zunächst das Observatorium von Ulug Beg und das Afrasiab Museum. Hier befand sich das antike Samarkand und auf dem Ausgrabungsgelände finden sich sowohl archäologische Funde vom 4. bis 13. Jh. als auch Gebäude aus dem 6./7. Jh, in denen künstlerische Wandgemälde zu finden sind. Bei einem Besuch in einer Papiermanufaktur können Sie sehen, wie mit uralten Technologien Papier hergestellt wird und auf Wunsch können Sie auch einige Arbeitsschritte selbst durchführen.

Anschließend fahren Sie mit dem Bus durch den neuen, in der Sowjetzeit erbauten Teil der Stadt und erfahren einiges über diese Zeit. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Am Abend erleben Sie die einmalige Atmosphäre eines Abendessens im Kreise einer usbekischen Familie und lernen auch, wie das Nationalgericht Plov hergestellt wird.

10. Tag: Samarkand – Taschkent (ca. 320 km).

Am Morgen reisen Sie zurück nach Taschkent. Am Nachmittag steht eine Fahrt mit der Metro bis zum Unabhängigkeitsplatz auf dem Programm. Die Metro wurde 1977 eröffnet und ist damit die erste U-Bahn Zentralasiens. Die U-Bahn-Stationen sind nach dem Moskauer Vorbild reich verziert und meist mit Marmor verkleidet. Einige Stationen sind mit klassischen orientalischen Architekturmotiven ausgestattet und erinnern an Paläste aus 1001 Nacht.

Nach Besuch des Amir-Timur Denkmals, einer Reiterstatue im Zentrum Taschkents, und des Theaterplatzes Navoi bleibt Zeit für einen Bummel durch die Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften, Cafés und Straßenmalern. Abends lassen Sie die Reise bei einem Abschiedsessen in einem lokalen Restaurant ausklingen.

11. Tag: Abreise.
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Hinweise

  • Zusatzkosten pro Person/ Aufenthalt:
    Visumgebühr Usbekistan z.Zt. ca. € 90,-, Fotogebühren ca. € 15,- (zahlbar vor Ort), Trinkgelder für örtliche Reiseleiter und Busfahrer (Empfehlung ca. € 3,- pro Tag für den Reiseleiter und ca. € 2,- für den Busfahrer)
  • Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen.
  • Änderungen einzelner Reiseleistungen vorbehalten, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen und zumutbar sind.
  • Die Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
  • Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:
    Sie benötigen einen gültigen Reisepass, der min. 3 Monate über Ablauf des usbekischen Visums hinaus gültig sein muss, und ein Visum, das vor der Reise in Eigenregie bei der usbekischen Auslandsvertretung beantragt werden muss (ca. € 90,- p.P.). Ausländische Staatsbürger erkundigen sich bei Ihrer jeweils zuständigen konsularischen Vertretung über die für sie geltenden Reisebestimmungen.

Alles auf einen Blick

  • Linienflug mit Uzbekistan Airways (oder gleichwertig) von Frankfurt nach Taschkent und zurück
  • Rail & Fly 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung
  • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways von Taschkent nach Urgentsch
  • 10 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels im Doppelzimmer
  • Transfers und Rundreise gemäß Reiseverlauf in klimatisierten Reisebussen
  • Halbpension: 10 x Frühstück und 10 x Abendessen (u.a. im Palast Toza Bog mit Folklore, in einem Terrassenrestaurant mit klassischer Musik und Abschiedsessen in einem lokalen Restaurant)
  • Besuch einer usbekischen Familie mit kleinem Kochkurs
  • Besuch eines Teehauses mit Verkostung
  • Miniatur- und Kalligraphiestunde bei einem bekannten Künstler
  • Besuch einer Papiermanufaktur
  • Besichtigungen und Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
Pro Personab1.555 €
zum Angebot