Europa | Polen Russland

Polen – Zwischen Danzig, Königsberg und den Masuren

zum Angebot

Warum diese Reise nach Polen und Russland?

  • Ostsee-Perle Danzig und Metropole Warschau
  • Zeugnisse der Geschichte im ehemaligen Königsberg (heute Kaliningrad)
  • Naturparadies Masuren und UNESCO-Welterbe Kurische Nehrung
  • 3 Nächte im eleganten 4-Sterne "Schlosshotel St. Bruno"

Diese Reise führt Sie in das Herz des alten Ostpreußens. Reisen Sie mit uns zurück in die bewegte und zuletzt tragische Geschichte dieser Region, entdecken Sie Danzig, Königsberg und die monumentale Marienburg sowie die großartige Natur der Kurischen Nehrung und der Masurischen Seenplatte.

Reisetermine und Preise 2019 in Euro pro Person

 Reisetermine 
 Preise Doppelzimmer 
 Preise Einzelzimmer 
 17.05.2019
 1.099,-
 1.449,-
 07.06.2019 / 13.09.2019 
 1.149,-
 1.499,-
 28.06.2019 / 26.07.2019 /
 23.08.2019
 1.199,-
 1.549,-

Abflughäfen und Zuschläge
Hannover (€ 0,–), Hamburg (€ 29,–), Düsseldorf (€ 29,–), Frankfurt (€ 39,–), Stuttgart (€ 39,–), München (€ 39,–)

Reiseverlauf Polen

1. Tag: Anreise
Flug nach Danzig, Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Danzig - Marienburg – Danzig (ca. 150 km)
Morgens unternehmen Sie einen Rundgang durch Danzig. Die Geschichte reicht mehr als tausend Jahre zurück. Im Weltkrieg zerstört, wurde die Stadt komplett wieder aufgebaut. Insgesamt 600 Bauten sind originalgetreu rekonstruiert worden, darunter das Rathaus, prächtige Patrizierhäuser, die Marienkirche und das Krantor.

Danach geht es nach Zoppot, ein bekannter Bade- und Urlaubsort in traumhafter Lage am Meer mit kleinen Geschäften, Restaurants und Bars. Seine Blüte erlebte der Ferienort zwischen den Weltkriegen, als hier einige der reichsten Bürger Europas Villen im Stil des Art Nouveau errichteten. Schon Marlene Dietrich und Josephine Baker flanierten auf der über 500 Meter langen Seebrücke, eine der längsten der Welt.

Nachmittags fahren Sie nach Marienburg (Malbork), von 1309 bis 1454 geistlicher und weltlicher Hauptsitz des Deutschen Ordens und heute UNESCO Weltkulturerbe. Die Pracht des viergeschossigen Großmeisterpalastes war im mittelalterlichen Europa nahezu einzigartig. Sehenswert sind auch das Goldene Tor aus dem späten 13. Jahrhundert, das Sommerrefektorium und die St. Anna Kirche mit den Gräbern von elf Großmeistern.

3. Tag: Danzig – Kadinen - Frauenburg - Königsberg (ca. 170 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Kadinen (Kadyny). 1720 errichtete die Grafenfamilie von Schlieben ein Gutshaus, das Wilhelm II. 1898 erwarb und zur Sommerresidenz ausbauen ließ. Der deutsche Kaiser veranstaltete in den Gutswäldern Jagden, er ließ ein Pferdegestüt einrichten und eine Majolika-Werkstatt gründen, deren Produkte als „Cadiner Kacheln“ bei mehreren U-Bahnhöfen in Berlin, beim Alten Elbtunnel in Hamburg und anderen repräsentativen Bauten Verwendung fanden. Kadinen stieg bald zu einem Ferienort von europäischer Bedeutung auf. Viele Politiker, Künstler, Geschäftsleute und Beamte suchten die Nähe des vor Ort weilenden Kaisers und seines Hofstaates.

Der nächste Stopp ist Frauenburg (Frombork). In der weithin sichtbaren Kathedrale erfahren Sie die Lebensgeschichte des Nikolaus Kopernikus, der hier als Domherr wirkte. Der älteste Turm der Domburg wird heute „Kopernikusturm“ genannt, da der Gelehrte dort seine Wohn- und Arbeitsräume hatte. Danach geht es über die russische Grenze nach Königsberg (Kaliningrad), dort 2 Übernachtungen.

4. Tag: Königsberg – Kurische Nehrung – Königsberg (ca. 180 km)
Heute unternehmen Sie einen Ausflug in den russischen Teil der Kurischen Nehrung (UNESCO Weltkulturerbe). Nachdem Sie von der höchsten Düne einen wunderschönen Blick über die Ostsee und die Nehrung genossen haben, besuchen Sie die traditionsreiche Vogelwarte Rossitten. Sie wurde 1901 von dem deutschen Ornithologen Johannes Thienemann gegründet und befindet sich im früheren Kurgästehaus aus der deutschen Zeit.

Weiterfahrt nach Rauschen/ Swetlogorsk. Der Ort war bis 1945 ein bekanntes Seebad und Naherholungsgebiet für die Bewohner der Stadt Königsberg. Im Krieg wurde Rauschen nur wenig zerstört, weshalb viel historische Bausubstanz erhalten ist. Sie unternehmen einen Spaziergang durch den Kurort mit den schönen, alten Häusern und Villen, der den Beinamen „Perle der Bernsteinküste“ zu Recht trägt.

5. Tag: Königsberg - Lötzen (ca. 150 km)
Königsberg war seit dem 13. Jahrhundert Domäne des Deutschen Ordens und später Hauptstadt der Provinz Ostpreußen. Nach schweren Kämpfen im April 1945 fiel die Stadt in die Hände der Roten Armee und die deutsche Bevölkerung wurde bis 1948 zwangsweise ausgesiedelt. 1946 wurde Königsberg in Kaliningrad umbenannt und mit Menschen aus verschiedensten Teilen der Sowjetunion neu besiedelt.

Von der alten Schönheit des heutigen Kaliningrad ist wenig erhalten, denn die Sowjets wollten jede Erinnerung an die 700 Jahre deutscher Herrschaft auslöschen. Bei einem Rundgang durch die Stadt besichtigen Sie den Dom, das Kant-Museum, den düsteren ehemaligen Kommandobunker der Wehrmacht und das Bernsteinmuseum, mit 8000 Exponaten eines der größten seiner Art. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Polen in Ihr Schlosshotel St. Bruno in Lötzen/Masuren, wo Sie die nächsten 3 Nächte verbringen.

6. Tag: Masuren (ca. 90 km)
Diesen Tag verbringen Sie in Masuren, eine der schönsten Naturlandschaften Europas. Sie fahren nach Rastenburg, wo die Reste der „Wolfsschanze“ zu sehen sind. In diesem düsteren Ruinenfeld hatte Hitler über drei Jahre lang sein Hauptquartier Ost aufgeschlagen. Es gab auch einen kleinen Flugplatz, eine Eisenbahn und ein Kraftwerk.

Außerdem besuchen Sie den Wallfahrtsort Heiligelinde/Swieta Lipka. Während der Gegenreformation war Heiligelinde eine katholische Festung mitten im protestantischen Preußen. Für die Ausschmückung der Kirche gingen großzügige Spenden ein – das Resultat ist die schönste Barockkirche Polens. Besonders sehenswert sind die großartige Orgel und die silberne Figur der Muttergottes.

7. Tag: Masuren (ca. 110 km)
Vormittags unternehmen Sie eine Fahrt mit einem Stakenkahn auf dem idyllischen Flüsschen Kruttinna (wetterabhängig). Anschließend besuchen Sie den Salon Marion Dönhoff. 35 Jahre hatte Gräfin Marion Dönhoff, die spätere Chefredakteurin der „Zeit“, in Ostpreußen gelebt, bevor sie 1945 vor der Roten Armee fliehen musste. Ihre Familie gehörte zu den großen Adelsfamilien und war über 700 Jahre in Ostpreußen verwurzelt.

Das Gutshaus in dem kleinen Ort Galkowo ist kein Museum, sondern ein offenes Haus: Auf dem dunklen Parkett stehen schwere Holztische, an den Seiten gibt es Holzbalken, die als Bücherregale dienen. Ein Ort, der Geschichte lebendig werden lässt.

8. Tag: Lötzen – Warschau (ca. 260 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Warschau und erkunden die polnische Hauptstadt. Sie sehen u.a. die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Altstadt mit den ausgezeichnet rekonstruierten Bürgerhäusern aus dem 14. Jh. und Teilen der mittelalterlichen Stadtmauer, den bekannten Marktplatz, die gotische St. Johannes Kathedrale und den Schlossplatz mit dem Königsschloss.

9. Tag: Abreise
Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Hinweise

  • Aufpreis Halbpension: 200,- €
  • Aufpreis Einzelzimmer: 350,- €
  • Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen. Bei Nichterreichen behalten wir uns vor, die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen.
  • Notwendig werdende Änderungen, die zumutbar sind und den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten.
  • Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
    Zur Einreise nach Russland benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist und zwei freie gegenüberliegende Seiten hat. Außerdem ist ein Visum zwingend erforderlich, welches selbst zu beantragen ist (Gruppenvisum leider nicht möglich, die russische Föderation stellt keine Gruppenvisa aus) sowie eine Auslandsreisekrankenversicherung. Visum Russland: ca. 70-90,- €
    Aktuelle Informationen finden Sie auf www.auswaertiges-amt.de. Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die zuständige Botschaft.

Alles auf einen Blick

  • Linienflug nach Danzig und zurück von Warschau (Umsteigeverbindung)
  • Rail & Fly 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung
  • Rundreise und Transfers im komfortablen Reisebus
  • 5 Übernachtungen in 4-Sterne-Hotels (Landeskategorie) im Doppelzimmer
  • 3 Übernachtungen im 4-Sterne "Schlosshotel St. Bruno" im Doppelzimmer
  • 8x Frühstück
  • Eintritte und Führungen: Schloss Marienburg, Kathedrale Frauenburg, Vogelwarte Rossiten, Wolfsschanze, Salon Marion Dönhoff, Bootsfahrt auf Krutinnen, Basilica Heiligelinde, Rathaus in Danzig, Seebrücke Zoppot
  • Eintritt und Führungen in Königsberg: Dom, Kantmuseum, Kommandobunker und Bernsteinmuseum
  • Qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung
Pro Personab1.099 €
zum Angebot